Die Reinigung und Entschichtung technischer Bauteile ist in der Produktion von Neuteilen sowie beim industriellen Remanufacturing (Wiederaufarbeitung) ein elementarer Bestandteil und stellt häufig den Bottleneck im gesamten Produktionsprozess dar.

Die industriellen Reinigungs- und Entschichtungsprozesse müssen eine hohe Prozessleistung aufweisen, schlank und kostengünstig sein sowie moderne Management- und Umweltanforderungen erfüllen. Ist die Leistungsgrenze technischer Anlagen erreicht oder hat sich das Produktportfolio geändert, werden die Anforderungen nicht mehr erfüllt und es besteht Handlungsbedarf.

Industrielle Lackier- und Beschichtungsprozesse sind – ähnlich wie industrielle Reinigungs- und Entschichtungsprozesse auch – häufig eine komplexe Zusammenstellung aus Verfahren, Technologien und Anlagen verschiedener Hersteller und bilden typischerweise den Bottleneck im Produktionsprozess.

Die Anforderungen sind unter Anderem eine hohe Prozessleistung, konstante Prozessqualität und attraktive Prozesskosten. Verändert sich das Produktportfolio oder ist die technische Leistungsgrenze erreicht, werden diese Anforderungen nicht mehr erfüllt.

Das Remanufacturing technischer Bauteile und Produkte wird auch mit den Begriffen Reman, Generalüberholung oder Wiederaufarbeitung umschrieben. Die Begriffe eint, dass die Bauteile und Produkte (Cores) nach Ende ihrer Nutzungsdauer generalüberholt werden und anschließend einen neuen Produktlebenszyklus durchlaufen.

Beim Remanufacturing besteht mit Blick auf die Cores die Herausforderung, dass diese mit stark variierenden Kontaminationen versehen sind. Exemplarisch können hier Lackschichten unterschiedlicher Zusammensetzung und Stärke genannt werden, die häufig mit Fetten, Rost oder weiteren unbekannten Kontaminationen den Remanufacturing- Prozess bis an die Leistungsgrenzen beanspruchen.

Das Potential zur Kosteneinsparung und Leistungssteigerung durch den Einsatz von Automatisierungslösungen ist in industriellen Reinigungs-, Lackier- und Beschichtungsprozessen groß. Durch eine hohe Variantenanzahl an Bauteilen und Werkstücken, zu geringe Losgrößen und manuellem Maskierungsaufwand sind die Risiken einer Fehlinvestition leider ähnlich groß.

Unsere Beraterinnen und Berater identifizieren für Ihre Reinigungs-, Lackier- und Beschichtungsprozesse gerne das Potential zur Automatisierung und zeigen bei Bedarf Handlungsalternativen zur Leistungssteigerung auf.

Die Entwicklung, Optimierung und Validierung industrieller Reinigungs- und Beschichtungsprozesse ist eine komplexe Herausforderung, die viele zusätzliche Fragestellungen aufwirft:

  • Integration des neuen Prozesses in das bestehende (CAD-) Layout?
  • Planung von Materialbreitstellungsflächen?
  • Entsorgung der Abfallmischfraktion?
  • Berücksichtigung von Arbeitsschutz und CO2-Emission?
  • Medienbereitstellung und -verbräuche für technische Anlagen?
  • Erstellung des Werkstückträgerkonzepts?

Downloadportal

Tipps, Impulse und Handlungsempfehlungen zur Optimierung von Bauteilreinigungs- und Beschichtungsprozessen.